Störfelder in der Medizin und Zahnmedizin
 
Unter einem Störfeld versteht man einen Bereich im Körper, der negative Auswirkungen auf andere Organe / Zellen / Nerven / Sinnenorgane / Wirbelsäulenabschnitte hat.
Dieses Störfeld zwingt den Organismus zu einer ständigen Auseinandersetzung, da der Körper spürt, dieser Bereich / dieses Gewebe gehört eigentlich nicht zu mir.

Dafür verbraucht der Organismus
a) Energie - die dann woanders fehlt
b) Mineralien, z.B. Calcium und Silicea, da der Körper diese Fremdregion abschotten bzw neutralisieren möchte.

Man kann davon ausgehen, dass Menschen mit einem hohen Potential an Störfeldern die Schüssler-Salze Nr. 2 und Nr. 11 benötigen, z.B. Biochemie Nestmann Nr 2 Calcium phosphoricum D 12 und Biochemie Nestmann Nr 11 Silicea D 12. Siehe auch unter Schüssler-Salze >>>

Folgende Organe können als Störfeld wirken (um nur einige zu nennen):

1. Zähne (Tote Zähne, Wurzelreste, verlagerte Zähne, chronische Entzündungen im Kieferbereich etc)
2. Chronisch veränderte Mandeln (Tonsillen) oder nicht vollständig entfernte Mandeln
3. Chronisch veränderte Nasennebenhöhlen
4. Gallenblase
5. Pathologisch veränderte Darmflora
6. Chronische Veränderungen im Genitalbereich
7. Narben und Gewebseinschlüsse


Siehe auch unter Resonanzketten

Literatur:

Dr. D. Volkmer Herd, Focus, Störfeld siehe oben rechts

Ein wichtiges Buch zu diesem Thema

Herd, Focus, Störfeld
Beiträge zu einem brennenden Thema
>>>

 

Biologische Medizin (Eine Übersicht) : Diagnose-Formen >>>, Therapie-Formen >>>, Zahnheilkunde >>>